ZAE Garching, 1. Erweiterungsbau

Zentrum für Angewandte Energieforschung, Büro- und Laborgebäude

 

Büro- und Laborflächen des ZAE-Bayern. Tragwerk und Decken, Aussen- und Innenwände, Fassade einschließlich Wärmedämmung bestehen aus einem einheitlichen Werkstoff: Holz.

Das segmentierte Decken- und Wandsystem ist horizontal und vertikal veränderbar, um flexibel auf unterschiedliche Raumzuschnitte für große Versuchsanordnungen reagieren zu können.

Die verglasten Flächen des Hauses sind nach Osten und Westen exponiert, Nord- und Südseite sind geschlossen. Ein Merkmal des Hauses ist seine innovative Fassade aus einer Gitterstruktur feiner Lärchenholzlatten, welche Teile der großflächigen Fensterbänder überzieht und einen wirksamen Witterungs- und Sonnenschutz bildet.

Fassadendämmung als Molke behandelte Holzspäneschüttung, Verglasung in Teilen als hochdämmende, transluzente Aerogelfassade.


 

Auszeichnungen/Awards

- Holzbaupreis Allgäu

  Deutschland, Schweiz, Österreich

- Bayerischer Holzbaupreis, Anerkennung

- Deutscher Holzbaupreis, engere Wahl

 

Standort/Location

Walther-Meißner-Str. 6, D-85748 Garching

 

Bauherr/Client

Zentrum für Angewandte Energieforschung e.V.

 

Projektdaten/Technical Data

Fertigstellung 2002

BGF 1.500 m2, BRI 5.200 m3